Die Stars der Tagung


Dr. Constantin Birnstiel

„Boulevard ist für mich das Salz in der Suppe.“

Dr. Constantin Birnstiel ist Leiter der Konzernpresseabteilung der Siemens AG. Nach seinem Studium der Politischen Wissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Rechtwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München war Birnstiel von 1995 bis 2000 als freier Journalist für verschiedene Medien tätig. Als Pressesprecher startete er im Jahr 2000 seine Karriere bei Siemens. Bevor er 2006 die Leitung der Wirtschafts- und Finanzpresseabteilung übernahm, war Birnstiel Manager Investor Relations. 2008 erfolgte der Wechsel in die Konzernpresseabteilung der Siemens AG.

Georg Diez

„Boulevard ist für mich auch nur ein Weg zur Wahrheit.“

Georg Diez ist Autor des „SZ Magazins“. Er studierte Geschichte und Philosophie in München, Paris, Hamburg und Berlin. In der Folge arbeitete er als Theaterkritiker für das Magazin „Der Spiegel“, die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ und die „Süddeutsche Zeitung“. Aus der Feder von Diez stammen Monographien über die Beatles und die Rolling Stones. 2009 gab er sein Debüt als Romanautor mit „Der Tod meiner Mutter“.

Michael Graeter

Michael Graeter gilt als Deutschlands berühmtester Klatschreporter. Von 1970 bis 1983 war er als Ressort-Chef bei der Münchner Abendzeitung tätig, sowie zeitgleich als Verleger der Augsburger Neuen Presse. Später arbeitete er als Korrespondent in Paris für diverse Zeitungen und die ZDF-Sendung Drehscheibe. Von 1984 bis 1988 schrieb er für die Bild-Zeitung. Danach war er für knapp zehn Jahre für die Zeitschrift Bunte als Gesellschafts-Kolumnist tätig. Nach einem längeren Aufenthalt in der Schweiz, wo er für einen Schweizer Privatsender arbeitete, lebt er nun mit seiner Familie am Stadtrand von München. Wie zu Beginn seiner Karriere schreibt er nun wieder für die Abendzeitung.

Roman Grill

Roman Grill, Gründer und Inhaber der Agentur acta7.
Als ehemaliger Fußballer, Ausbilder und Mitarbeiter der Medienabteilung  beim FC Bayern München verfügt er über einen langjährigen Erfahrungsschatz im Umgang mit Talenten. Im Dezember 2006 gründete er die Agentur acta7. Durch die erfolgreiche Arbeit mit Topspielern wie Owen Hargreaves, Piotr Trochowski, Michael Rensing, Andreas Ottl oder Philipp Lahm zählt er zu den bedeutendsten Managern der Fußballszene.

Steven Gätjen

„Boulevard ist für mich wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie, was man bekommt.“

Steven Gätjen ist Event- und TV-Moderator in den USA und Deutschland. Erste Erfahrung in und mit den Medien sammelte Gätjen 1994 bei Radio Hamburg, OK Radio und der Zeitschrift Tempo. 1996 schloss er sein Volontariat bei OK Radio und damit seine Ausbildung zum Radio- und Nachrichtenjournalisten ab. Er studierte an der University of California in Los Angeles Film und Televisionproducing und besuchte die Hollywood Filmschool in San Francisco. Von 1999-2001 moderierte er das Lifestyle- Promimagazin „taff“ auf Pro Sieben, danach das Realityformat „Der Maulwurf“ und die Disney-Filmparade. 2006/2007 moderierte Gätjen beim Pay-TV-Sender Arena die Übertragung der Fußball-Bundesliga. Seit 2004 erlebt Gätjen den Boulevard hautnah: als Live-Moderator für Pro Sieben steht er jedes Jahr am Roten Teppich bei der Oscar Verleihung.

Prof. Dr. Arthur Hofer

„Boulevard ist für mich Pflichtlektüre – jeden morgen. Schließlich muss man wissen, wer mit wem bzw. wer mit wem nicht mehr…“

Prof. Dr. Arthur Hofer ist Professor für Medienmanagement an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in München Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten Tübingen und Erlangen/Nürnberg wurde er Mitglied der Geschäftsleitung bei Bavaria Film. Weitere Stationen seiner Laufbahn sind Geschäftsführer des Filmstudios Babelsberg, künstlerischer Direktor der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Medienfestival GmbH in Stuttgart.

Prof. Dr. Hans-Otto Hügel

„Boulevard ist für mich die schönste Nebensache der Welt.“

Prof. Dr. Hans-Otto Hügel ist Professor für Populäre Kultur an der Universität Hildesheim. Nach seinem Studium der Germanistik, Geschichte und Pädagogik an den Universitäten Mainz und Frankfurt war er 1971 zunächst als Assessor des Lehramts, ab 1973 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Mainz tätig. 1977 folgte die Promotion zum Dr. phil. sowie eine Anstellung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier im Studienjahr 1977/78, danach von 1978-1983 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Literaturarchiv Marbach/Schiller Nationalmuseum. 2003 gab Hügel mit dem „Handbuch Populäre Kultur“ die Grundlegung seines Faches in Deutschland heraus, 2007 zeichnet er in „Lob des Mainstreams“ Begriff und Geschichte von Unterhaltung und Populärer Kultur nach.
Von 1977 bis 1993 war Hügel selbst Mitglied einer Fernsehjury, als Literatur- und Medienexperte in Wim Thoelkes Quizshow "Der große Preis".

Hans-Jürgen Jakobs

Hans-Jürgen Jakobs ist Chefredakteur der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung. Er studierte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Volkswirtschaftslehre und volontierte anschließend bei der Mainzer Allgemeinen Zeitung und dem Wiesbadener Tageblatt. Von 1986 bis 1989 war er u.a. als Chefredakteur von Copy bei der Verlagsgruppe Handelsblatt in Düsseldorf beschäftigt. Bei der Münchner Abendzeitung übernahm er danach für drei Jahre die Leitung des Wirtschaftsressorts. Von 1993 bis 2001 war Jakobs Redakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel in Hamburg. Nachdem er von 2001 bis 2006 das Medienressort der Süddeutschen Zeitung in München leitete, übernahm Jakobs 2007 die Chefredaktion von sueddeutsche.de.

Andrea Kister

"Boulevard ist für mich im besten Fall intelligente Unterhaltung"

Andrea Kister ist seit 2010 Leiterin der Redaktion Hörfunk-Nachrichten beim Bayerischen Rundfunk. Ihre Karriere beim BR begann bereits 1987. Zunächst in der Redaktion Politik, dann im Zeitfunk. Andrea Kister gehörte zum Gründungsteam des ersten deutschsprachigen Informationskanals „B 5 aktuell“. Dort war sie Chefin vom Dienst und Moderatorin. 1994 unterbrach Andrea Kister ihre Tätigkeit bei „B5 aktuell“ und arbeitete ein Jahr als freie Journalistin in Washington, D.C. Bevor sie 2003 nach München zurückkehrte, schnupperte Andrea Kister zudem drei Jahre Hauptstadtluft. Wieder in München ist sie weiterhin CvD bei „B5 aktuell“, aber auch Moderatorin des neuen Talk-Formats „Sonntags um 11“. Der Wechsel in die Redaktion Politik, Studios Berlin und Ausland als stellvertretende Leiterin erfolgt 2008.
Seit Januar 2010 leitet Andrea Kister die Nachrichtenredaktion des Bayerischen Rundfunks und ist dort verantwortlich für alle Formatnachrichten der Hörfunkprogramme Bayern 1, Bayern 2, Bayern 3 und BR Klassik .

Prof. Dr. Martin Lücke

„Boulevard ist für mich ein netter Zeitvertreib“

Prof. Dr. Martin Lücke leitet an der MHMK die Studienrichtung Musikmanagement. Seit dem Wintersemester 2004/05 lehrte er an verschiedenen Universitäten und Hochschulen, darunter am Campus Köln der MHMK. Im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland betreute er das Ausstellungsprojekt „Melodien für Millionen. Das Jahrhundert des Schlagers“ als Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Vor seiner Zeit in Bonn war Lücke, der als selbstständiger Autor und Dozent tätig ist, als Dramaturg bei den Bochumer Symphonikern.

Journalistische Tätigkeit für zahlreiche Jazzmagazine, organisatorische und kuratorische Aufgaben sowie der Einsatz als Ton- und Lichttechniker gehören zum kreativen Erfahrungsschatz des gebürtigen Bochumers.
In den Medien ist Martin Lücke, der als Schlagerexperte gilt, als „Prof. Schlager“ bekannt geworden.

Prof. Dr. Lars Rademacher

„Boulevard ist für mich der kleinste gemeinsame Nenner in einer Gesellschaft.“

Prof. Dr. Lars Rademacher ist Professor im Studiengang Medienmanagement an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in München und verantwortet die Hochschulkommunikation aller Standorte. Er studierte in Siegen und Hagen Literatur-, Medien- und Wirtschaftswissenschaften sowie Theologie und Philosophie. Nach seiner Promotion, seiner Mitarbeit im DFG-Sonderforschungsbereich „Bildschirmmedien“, seinem Volontariat bei der Frankfurter PR-Agentur C&C Contact & Creation und seiner Tätigkeit als Redakteur und PR-Berater bei der KLETT Gruppe wurde er 2002 Agenturleiter und 2003 Mitglied der Geschäftsleitung bei der Giesel Dialog GmbH, Berlin/Hannover. Ab 2004 leitete er das Kommunikationsteam des Science Center phaeno in Wolfsburg und wechselte 2005 als Pressesprecher in die Konzernkommunikation der BASF AG.

Nadine Remus

„Boulevard ist für mich hin und wieder eine (ent-)spannende Abwechslung.“

Nadine Remus ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Medienmanagement an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in München und externe Doktorandin der Paris Lodron Universität Salzburg. Nach ihrem Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften an den Universitäten Göttingen und La Laguna (Spanien), arbeitete sie als Pressereferentin für den Malteser Hilfsdienst e.V. Göttingen sowie in der Stabstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universitätsklinik Göttingen. 2007-2008 verantwortete sie die Unternehmenskommunikation der PROKON Unternehmensgruppe in Itzehoe. Im September 2008 wechselte Nadine Remus an die MHMK München, um sich der Wissenschaft und ihrer Promotion zu widmen. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen u.a. im Bereich Boulevardtheorien, Markenbildung von Journalisten und Health Communication.

Otto Steiner

Otto Steiner ist Geschäftsführer der Produktionsfirma Constantin Entertainment. Nach seinem Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen München arbeitete er zunächst als Executive-Producer u.a. bei Action Games, einer Tochterfirma von ActionTimes und der Bavaria Film GmbH.
Von 1994 bis 2000 war er Head of Entertainment bei Tresor TV. Als Produzent und Chefproducer verantwortete Steiner dort Formate wie z.B. „Die Kulmbacher Filmnacht“ (Sat.1), „Darüber lacht die Welt“ (Sat.1), „Vorsicht Kamera – Das Original“ (Sat.1), Fort Boyard (ProSieben), „Ihr seid wohl wahnsinnig“ (RTL) und „Popstars“ (RTL2).
Otto Steiner ist Mitglied des Kuratoriums der MHMK.